willk1

Erste Versuche mit dem Aufnehmen von Bildsequenzen von schnellen Vorgängen auf der Sonne, wie eruptive Protuberanzen, Flares usw.


Schon die ersten Ergebnisse zeigen, daß auch mit einfachen Amateurmitteln die dynamischen, schnellen Veränderungen in der Sonnenchromosphäre erfaßt werden können. 
Die unten ablaufende Animation zeigt die aktiven Regionen 11799 und 11800 vom 26.7.2013 zwischen 06:34 und 07:40 UT.
Die schnelle Änderung einiger aktiven Filamente ist gut zu erkennen. Das Aufbrechen des Filamentes (Protuberanz vor der Sonnenscheibe) rechts unterhalb des Flecks ist wahrscheinlich verbunden mit dem Auftreten eines "Surges". Die Struktur der Spikulen zeigt rasche Änderungen, die aber wohl bei dieser Zeitauflösung der Bildreihe nicht so gut erfaßt werden. Typisch für die Entwicklung einer aktiven Region sind auch die bogenförmigen Filamente ("Arch Filaments"), die vom Fleck ausgehen und eine Lebensdauer von einigen Minuten besitzen. Das mittlere Arch-Filament zielt auf eine kleine Flecken-Pore, ein Sonnenfleck in der Entwicklung.
Das Filament oberhalb davon bricht sehr bald auf und verursacht wohl auch einen Surge, ein Auswerfen von Plasma in die Korona.
Gewonnen aus 56 Bildern in 1 minütigem Abstand. Gestapelt wurden die jeweils 16 besten Bilder aus 180 Frames.
(180 Frames entsprechen einer Aufnahmedauer von 3 Sekunden) Die Animation von ca. 56 Minuten läuft stark beschleunigt ab,
um die Veränderungen der Filamente besser zu zeigen.
Leider war die automatische Belichtungssteuerung der Kamera (DMK21) abgeschaltet, so daß ziemliche Helligkeitsunterschiede (Cirren, Kondensstreifen) auftraten die manuell korrigiert werden mußten. (Daher das Flackern der Animation)130726

Hier die Gesamtsicht der Sonne am 26.07.13 8:00 UT mit AR 11800 rechts der Mitte:

Jetzt, im Oktober 2013, hat die Sonnenaktivität zugenommen. Es treten verstärkt Aktive-Regionen mit vielen Flare-Ereignissen auf.
Ein Beispiel zeigt die AR 11877 vom 24.10.2013. Die kurze Sequenz von ca. 15 Minuten zeigt das Aufbrechen eines Filaments nach einem kleineren Flare. Verbunden damit ist ein "Surge", ein Schwall von Plasma entlang starker Magnetfeldlinien, die mit dem großen Fleck verbunden sind. Das ausgeworfene Plasma ist wohl relativ kühl und absorbiert daher die Strahlung der Chromosphäre.

 

Ein weiteres Beispiel für Flareaktivitäten vom 11.11.2013 in der AR 11890:

 

 

Nach einiger Zeit der Pause beim Erzeugen von Bildsequenzen, gab es am 6.5.2015 ein interessantes Flareereignis zu beobachten. Das Flare (Maximum in der Mitte der Sequenz) wird wie immer begleitet von einem "Surge" und im Abklingen bilden sich Protuberanzenbögen (Filamente), die sehr schnell in die Chromossphäre zurück biegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 07.07.2015 konnte in der Aktiven Region 12381 ein C1-Flare beobachtet werden: