willk1

Hier ist die von PEGASUS-Mitgliedern eingesetzte Instrumentierung für die
deep-sky-Fotografie beschrieben.

 

1.) Michael Peters

1.1 Kamera:

1.1.1 Canon EOS 70D,  Sensorgröße 22mm x 15mm APS-C Format, Diagonale des Sensors:  L = 26,6 mm, Crop-Faktor = 1,6 
        (Crop-Faktor ist das Verhältnis zwischen  Vollformatkamera (36mm x 24mm Sensorgröße) und Sensorgröße der verwendeten Kamera)

        diagonaler Bildwinkel Alpha des APS-C Sensors:
        Alpha = 2 * arctan( (L / 2*f) )  mit L = Diagonale des Sensors,  f = Brennweite der Optik

1.2 Optik:

ZenithStar 71/418 mm der Firma William Optics (Teleskop)

Technische Daten:

  • Öffnung 71 mm
  • Brennweite  418 mm
  • Öffnungsverhältnis  f/5,9
    (mit Focal Reducer 0,8   :  Öffnungsverhältnis f/4,8)
  • Objektiv:
    ED (Ohara Japan) Duplet mit Luftspalt in ultragenauen präzisen, temperaturkompensierten CNC-Zelle,
    STM-Mehrschichtvergütung (fully multi coated)
  • Auflösung: 1,6"
  • Grenzgröße: 11 mag
  • Okularauszug  2" und 1,25"
    Verstellbereich 72mm mit gravierter Gradskala
    Dual Speed Auszug einstellbar (Laufgängigkeit bei Gewichtszuladung durch schweres Zubehör)
    360° rotierbar mit Feststellschraube
  • Tauschutzkappe
  • Tubusgewicht 2,2 kg
  • Tubuslänge 330mm bei eingeschobener Tauschutzkappe (bei ausgefahrener Kappe: 400mm)

 

Hinweis:

Am Objektiv ist ein Kreuz angebracht, um bei hellen Sternen ein Strahlenkreuz (durch Lichtbeugung) zu erzeugen, siehe unten
stehende Abbildungen. Dies hat jedoch nur
"ästhetische" Gründe  :-) .

 

    

Fotos: Michael Peters

 

 

1.3 Montierung:

Celestron NexStar Evolution

 

2.)  Peter Volkmer

2.1 Kamera:

2.1.1 DSLR
        Canon EOS 600D,  Sensorgröße 22,3 mm x 14,9 mm (APS-C Format), Diagonale des Sensors:  L = 26,8 mm, Crop-Faktor = 1,6

        Sensortyp: CMOS (Complimentary Metal Oxide Semiconductor), Pixelanzahl: 18 Megapixel,
        ISO Spanne:  100 bis 6.400 mit Option auf 12.800

        Bildabmessung im RAW-Format :   5.184 Pixel mal 3.456 Pixel (= 17,9 Megapixel)

2.1.1.1 Objektive  für DSLR:

  • 14 mm, Walimex pro  1:2,8  (EOS-Bajonett)
  • 50 mm, Pancolar 1,8/50  Carl Zeiss Jena  (M42-Gewinde)
  • 135 mm, Weltblick MC 1:2,8  (M42-Gewinde)
  • 300 mm, Beroflex 1:5,5  (M42-Gewinde)
  • 500 mm, Walimex pro  1:6,3  (T2-Anschluss)

Wenn möglich werden Objektive mit M42-Gewinde benutzt, die eine sichere Fokussierung im Unendlichen gewährleisten.
Eine Nutzung von Bathinov-Masken zur Fokussierung ist bei den verwendeten Brennweiten (trotz digitaler Vergrößerung und Live-View
Funktion der DSLR) nicht praktikabel.

 


Fotoausrüstung auf VIXEN-GP-Montierung  (Foto: Peter Volkmer)

  2.1.2 ALCCD5

 

  2. 3 Montierung:

 parallaktische GP-Montierung (VIXEN), parallaktische NEQ3-Montierung, parallaktische EQ6-Montierung (für schwere Ausrüstung)
 eigenentwickelte Trageplatte für Kamera und TELRAD-Finder.

Die parallaktische Montierung mit der gewählten Kamerahalterung hat den Vorteil, dass die aufgenommenen Bilder der Ausrichtung
äquatorialer Koordinaten entspricht. Dabei ist die lange Bildseite NORD-SÜD orientiert, die kurze Bildseite OST-WEST orientiert.

 

3.)  Hans Seyfried

3.1  Kamera:

3.1.1  DSLR

      -  Canon EOS 1000DA
      -  Canon EOS 600D

3.1.1.1  Objektive für DSLR

       Canon EFS  55mm - 250mm Zoom

 

       Img 9959

3.2  Optik

3.2.1 TS Newton (5")  130 / 650 mm  (F/5)

3.2.2 TS Newton (8")                         (F/5)

 

3.3. Montierung

    HEQ5 mit original Stahldreibein-Stativ und oder selbstgebauter Gartenbetonsäule mit Adapteranschluß für EQ5

 

Img 9957

 

  

 

 

Komet  C/2020 F8  (SWAN)

 

Nachdem der Komet C/2019 Y4 ATLAS vor seinem Periheldurchgang zerbrochen ist und nur noch für Spezialisten ein Beobachtungsobjekt ist, gibt es inzwischen einen neuen Kometen, der im Anflug auf die Sonne begriffen ist. Er wurde erst am 26.4.2020 von der Solar Aniosotropies Kamera (SWAN) des SOHO-Satelliten entdeckt und wird am 27.5.2020 seinen sonnennächsten Punkt in einer Entfernung von 0,43 AE erreichen. Seine parabolische Bahn steht nahezu senkrecht auf der Ekliptik. Er nähert sich von Süden kommend dem Perihel, das er nördlich der Ekliptik erreichen wird. Seine Helligkeit ist bereits jetzt (5.5.2020) ca. 5 mag! Allerdings haben Beobachter auf der Nordhalbkugel nicht viel von dem Kometen, da er um die Perihelpassage nur sehr horizontnah zu beobachten sein wird, dabei eine Helligkeit von ca. 3 mag erreicht. Die Helligkeit wird aber durch die Extinktion in Horizontnähe gemindert.

Beste Sichtbedingungen sollen zwischen dem 20.5. und 9.6. gegeben sein.

Hier gibt es Aufsuchkarten:

 

www.waa.at

 

https://www.waa.at/hotspots/kometen/c2020f8/index.html

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

HINWEIS:

Wegen der CORONA-Pandemie fallen bis auf Weiteres alle PEGASUS-Monatstreffen aus!

                            -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Beobachtungen

Am 21.1.2019 fand wieder eine gut beobachtbare totale Mondfinsternis statt. Das Wetter in ganz Deutschland war günstig, so dass der gesamte Finsternisverlauf gut zu verfolgen war!

Im Juni 2019 waren mehrfach Leuchtende Nachtwolken ("Noctilucent Clouds NLC") zu beobachten. Hier die Fotos unserer Vereinsmitglieder.

Am 11.11. 2019 fand ein Merkurtransit statt, dessen Beginn um 13:35 MEZ bei guten Bedingungen beobachtet werden konnte.

Unser Vereinsmitglied Hans Seyfried stellt hier seine neuesten Aufnahmen vor.

Einige neuere Mondfotos von Michael Peters, Winnigstedt

Die Aktivität der Sonne war 2017 bis 2019 sehr gering, das Sonnenfleckenminimum wurde durchlaufen. Von November 2019 bis Mai 2020 zeigen sich nun erste Aktivitätsgebiete in weit südlichen und nördlichen Breiten, der neue Sonnenzyklus hat begonnen!